SektionSchulbiologie der Biologischen Gesellschaft der DDR

 

·  Die Sektion Schulbiologie war Teil der Biologischen Gesellschaft der DDR,die 1959 gegründet worden war, bei ihrer Auflösung nach der Wende 1990 11Sektionen mit etwa 1500 Mitgliedern umfasste.

 

·  Die Sektion Schulbiologie erhielt nach vorhergehenden Aktivitäten imRahmen von Arbeitsgruppen 1963 den Status einer Sektion und zählte zu denmitgliederstärksten Sektionen ( 1999 - 328 Mitglieder).

Vorsitzendeder Sektion :  

1963 bis 1964               Prof. Pietsch, Potsdam

1964bis 1966               Dr. Taubert, Weimar

1966bis 1971               Prof. Dr. Baer, Rostock

1971bis 1984               Prof. Dr. Zabel, Güstrow

1984bis 1990               Prof. Dr. Heinzel, Mühlhausen

 

Grundlageder Arbeit bildeten das Statut und jährliche Arbeitspläne.

 

DieAktivitäten umfassten u. a.

-die Ausrichtung jährlich stattfindender Schulbiologentage (im Verlaufe der 27 jährigenGeschichte 25 Tagungen ), die auf Bedürfnisse der Schulpraxis ausgerichtetwaren; über alle Tagungen liegen ein bzw. mehrere Tagungsbände vor;

-seit 1980 die Ausrichtung von 4 Symposien zu theoretischen Fragen derBiologie–Didaktik:

           Themen:

              

1980

      

Zum      Gegenstand der Methodik des Biologieunterrichts und zu den Aufgaben bei      der Weiterentwicklung ihrer theoretischen Grundlagen       ( Greifswald )

      

1982

      

Lehrplantheorie      und Biologieunterricht (Reinhardsbrunn)

      

1987

      

Anforderungen      an den Biologieunterricht und seine Methodik aus der Sicht der      Weiterentwicklung der Allgemeinbildung (Greifswald )

      

1990

      

Differenzierter      Biologieunterricht im Rahmen der Erneuerung der Schule (Güstrow)

      

                   Auch von diesen Symposien liegen Tagungsbände vor.

 

-die Förderung von Schülern, die für biologische Fragestellungen Interesse undNeigung zeigten durch die jährliche Verleihung des Ernst-Haeckel–Schülerpreisesfür innovative Leistungen

-die Vermittlung von Weiterbildungskursen an wissenschaftlichen Einrichtungen zuThemen, die im staatlichen Weiterbildungsprogramm nicht erfasst wurden, sowieExkursionen u. a. nach Polen und Bulgarien

 

 

Ein weiteres bedeutendes Anliegen bestand darin, Kontakte mit Biologiedidaktikerndes Auslandes herzustellen und zu pflegen. Dem diente

-eine Vereinbarung mit der Sektion Didaktik der Gesellschaft für Naturforscherder VR Polen, die auf Vorschlag der Sektionsleitung der Sektion Schulbiologie1977 u. a. mit dem Ziel abgeschlossen wurde, den gegenseitigen Besuch vonTagungen zu fördern; regelmäßig Informationen über Entwicklungen im BereichBiologie – Didaktik auszutauschen; Exkursionen für die jeweils andere Seitezu gestalten;

-eine analoge Vereinbarung gab es mit der Biologischen Gesellschaft Bulgariens.

 

Kontakt:Anschrift:
Prof. (em.) Dr. habil Erwin Zabel
Bürgermeister-Dahse-Str. 7 
18273 Güstrow

 

Telefon: 03843/332443  

Mail: erwin.zabel@t-online.de